MariaDB unter openSUSE 12.2 installieren

Gleich vorweg Рich hatte mich auf eine längere Installationssession eingestellt, brav Kaffee gekocht und meine quasi jungfräuliche openSUSE 12.2 Installation gestartet. Und schwubdiwub war ich auch schon fertig und alles lief perfekt. Aber nun der Reihe nach:

Ich hatte eine ganz frische openSUSE 12.2 Installation und wollte zun√§chst schauen ob ich MariaDB auch √ºber yast installieren kann. Und siehe da … es geht!

Einfach in der Paketsuche MariaDB eingeben und schon sind alle notwendigen Pakete zur Auswahl da. Ich habe für meine ersten Testversuche einmal gleich alle verfügbaren Pakete installiert.

Ganz wichtig ist zu erwähnen, dass eine gleichzeitge Installation von MySQL nicht möglich ist. Das heißt yast weist einen auch sofort darauf hin, dass alle MySQL Pakete beim Installationsvorgang von MariaDB deinstalliert werden.

Für alle die MariaDB nicht in ihren yast РSoftwareverzeichnissen finden können, hier ein Sreenshot von meinen vorhandenen Installationsquellen. Wichtig ist sicher auch eine funktionierende Internetverbindung, da ja auch Pakete von externen Quellen installiert werden. Hier also jetzt die Überischt über meine verfügbaren Softwareverzeichnisse:

Da der MariaDB Server unter openSUSE 12.2 automatisch gestartet wurde blieb nichts mehr anderes zu tun als mit

su benutzername

den User zu wechseln und mit

mysql

den Client zu starten. Und siehe da, der Client begr√º√üt einen schon: „Welcome to the MariaDB Monitor …“

Und schon kann man mit den bekannten SQL – Befehlen eine neue Datenbank anlegen und danach Tabellen anlegen, Daten einf√ºgen und nat√ºrlich auch abfragen …

Also MariaDB und openSUSE 12.2 scheinen eine gute Kombination zu sein …

About

You may also like...

Your email will not be published. Name and Email fields are required