OpenOffice Serienbrief mit MySQL/MariaDB Datenquelle

Gleich vorweg, ich weiß noch nicht, ob das die beste und einfachste Möglichkeit ist. Aber ich habe für die simple Aufgabenstellung eine MySQL/MariaDB - Datenbanktabelle ohne weitere Verknüpfungen als Datenquelle für OpenOffice-Serienbriefe zu nutzen eine recht einfache Lösung gefunden, die ich hier vorstellen möchte:

Voraussetzungen:

1.) Datenbankseitig da OpenOffice selten auf dem selben Rechner verwendet werden soll, auf dem der MySQL/MariaDB РServer läuft brauchen wir als erstes einen MySQL/MaraiDB РBenutzer, der Datenbankzugriffe von fremden Rechnern erlaubt. Muss ein neuer Benutzer angelegt werden, so kann dies mit dem Kommando:

[SQL]¬†GRANT ALL ON testdb.* TO ‚testuser1’@’%‘ IDENTiFIED BY ‚testpasswd‘;[/SQL]

erfolgen. Wobei das so nur in einer Testumgebung verwendet werden sollte! – Es w√§re so einfach zu viele Rechte f√ºr fremde Computer vergeben …

Und natürlich brauchen wir auch noch eine Datenbanktabelle, in der die Adressdaten gespeichert sind. Ich habe dazu eine kleine Tabelle testadressen angelegt und mit Daten befüllt:

Beschreibung der Testtabelle

Beschreibung von testadressen

2.) Voraussetzungen am Rechner auf dem OpenOffice installiert ist: Ich habe als Testsystem ein MacBook mit OSX 10.7 und OpenOffice 3.3.0 verwendet. Das hier beschriebene sollte aber auf allen Betriebssystemen funktionieren. Als Voraussetzungen sollten neben OpenOffice auch eine Java-Runtime Umgebung installiert sein und ein entsprechender jdbc-Treiber, den es auf der offiziellen MySQL РHomepage zum Downloaden gibt. Den jdbc-Treiber, das heißt das *.jar РFile aus dem Download kann man in ein beliebiges Verzeichnis ablegen, dieses muss aber zum Java-Classpath hinzugefügt werden. Dies kann auch unter den OpenOffice erledigt werden:

Einfach unter OpenOffice.org->Einstellungen->Java:

OpenOffice - Java -Einstellungen

OpenOffice – Java -Einstellungen

unter Class PathArchive hinzufügen und eben dort den jdbc-Treiber auswählen.

Damit sollten alle Vorbereitungen abgeschlossen sein.

Datenbankverbindung herstellen:

Unter Datei -> Neu -> Datenbank den Datenbankassistenten starten und als bestehende Datenbank MySQL auswählen:

OpenOffice-DB-Assistent1

OpenOffice-DB-Assistent1

Auf der 2. Seite dann Verbindung √ºber JDBC – Treiber herstellen … und dann gehts gleich weiter zur Seite 3:

OpenOffice-DB-Assistent Seite 3

OpenOffice-DB-Assistent Seite 3

Hier werden Datenbankname, und IP des Servers eingetragen.

Auf der 4. Seite dann den Benutzernamen eintragen und ganz wichtig, anhaken, dass eine Passwortabfrage stattfinden soll:

OpenOffice-DB-Assistent Seite 4

OpenOffice-DB-Assistent Seite 4

Hier kann man auch schon einen Verbindungstest durchführen, der auf jeden Fall positiv ausfallen sollte!

Klickt man nun auf Weiter, so wird man aufgefordert einen OpenOffice РDatenbank anzulegen. Also gibt man einen Namen ein und speichert die Datenbank lokal am Rechner. Somit kann man zum eigentlichen Seriendruck übergehen. Zuvor würde ich empfehlen OpenOffice neu zu starten. Also den OpenOffice РWriter starten und dort unter Extras den Serienbrief-Assistenten starten.

Bis zum Punkt 3 kann man sich ohne gro√üe Probleme durchklicken … ¬†Dort dann Adressenliste ausw√§hlen, Passwort eingeben, und die entsprechende Tabelle ausw√§hlen:

Somit sind die wichtigsten Schritte erledigt. Jetzt kann man wie in OpenOffice gewohnt die Seriendruckfelder definieren und danach den Seriendruck starten.

Viel Spaß beim Nachmachen und ich freue mich über Rückmeldungen!

About

You may also like...

Your email will not be published. Name and Email fields are required